3 Tipps für einen sicheren Umzug ins neue Eigenheim

Wenn man nicht richtig aufpasst, kann man sich während eines Umzugs schnell eine Verletzung zuziehen. Zum Beispiel kann es in einer hektischen Situation schnell passieren, dass ein schwereres Möbelstück aus der Hand rutscht oder eine unbedachte Bewegung zu einer Muskelzerrung führt. Quetschungen, Schnittwunden, Stoßverletzungen und sogar Bandscheibenvorfälle gehören zu den klassischen Verletzungen, die bei einem Umzug schnell auftreten können. Diese unangenehmen Nebeneffekte eines Umzugs können jedoch einfach mit einigen Tipps und Tricks verhindert werden.

Schützende Umzugskleidung tragen

Bequeme Kleidungsstücke mit viel Bewegungsspielraum reichen für einen unfallsfreien Umzug leider nicht aus. Für einen sicheren Umzug sollte lieber spezielle Kleidung getragen werden. So sorgen trittfeste und geschlossene Schuhe auch bei glatten oder unebenen Böden für einen festen Stand und ein sicheres Abrollen. Zugleich bieten diese Schuhe einen gewissen Schutz für die Füße, wenn größere Umzugsteile aus der Hand rutschen. Für einen Umzug sollten mindestens feste Turnschuhe getragen werden. Auf diese Weise können Verletzungen wie beispielsweise Bänderrisse oder Prellungen verhindert werden.

Griffsichere Handschuhe sind ein weiteres wichtiges Utensil, welches zu einer sicheren Umzugskleidung gehört. Solche Handschuhe verleihen beim Transport von Gegenständen einen besseren Halt. Weiterhin können so beim Tragen von Umzugsgut Blasen oder sogar Schnittverletzungen verhindert werden.

Professionelle Firmen, die auf Umzüge spezialisiert sind – wie zum Beispiel ein Umzugsunternehmen in Hannover, Köln, Hamburg, München oder einer anderen Stadt – achten stets darauf, dass ihre Umzugshelfer die passende Kleidung tragen, um sicher arbeiten zu können.

Die richtigen Umzugsmaterialien verwenden

Um Unfälle und größere Schäden zu vermeiden, sind die richtigen Materialien für den Umzug wichtig. Dazu gehören beispielsweise spezielle Umzugskartons mit doppelwandiger Ausführung, Griffmulden und eingearbeitetem Verstärkungsband. Mit diesen Kartons können Möbel und andere Gegenstände problemlos sicher transportiert werden. Damit beim Anheben von Möbelstücken auch alles kompakt getragen werden kann, sollten alle undichten und beweglichen Stellen (wie etwa Schubladen oder Türen) abgeklebt werden. Hierzu bietet sich eine robuste Schutzfolie oder auch Klebeband an.

Während eines Umzugs müssen viele schwere und wichtige Gegenstände von einem Ort zum anderen transportiert werden. Um für einen unfallfreien Transport zu sorgen, sollten alle Objekte sicher mit Spanngurten befestigt werden. Manchmal müssen Möbelstücke oder anderes Umzugsgut durch enge Gänge oder Türen getragen werden und hierbei kann unbedachtes Handeln zu Schäden führen. Decken und Planen, welche man über die Gegenstände werfen kann, können sowohl die Objekte selbst als auch die helfenden Hände vor Kratzern schützen.

Ein professionelles Umzugsunternehmen stattet seine Mitarbeiter mit allen wichtigen Materialien aus und steht bei Fragen zum Thema des richtigen Verstauens und Transports zur Seite.

Das Anwenden von schonenden Hebe- und Tragetechniken

Rücken schonen beim Umzug. Gefahr: Bandscheibenvorfall!Das Wissen darüber, wie schwere Gegenstände richtig und schonend für den Rücken getragen werden müssen, ist essenziell für einen Umzug ohne Unfälle und Verletzungen. Die Umzugsgüter sollten gleichmäßig und kontrolliert angehoben werden. Ein schnelles und unkontrolliertes Heben von Gegenständen ist nämlich eine überflüssige Belastung für die Muskeln und die Wirbelsäule. Um den Rücken beim Umzug weiter zu schonen, ist es wichtig, die Umzugsgüter nah am Körper zu tragen. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass der Rücken stets gerade gehalten wird, besonders wenn schwere Objekte getragen werden. Diese einfachen Techniken sind entscheidend, um spätere Rückenschmerzen oder sogar einen Bandscheibenvorfall zu vermeiden.

Nicht alle Gegenstände können einfach mit den Händen getragen werden. Manche Umzugsgüter sind schlichtweg zu schwer, oder das Tragen wäre zu belastend für den Rücken, um sie bis zum Umzugstransporter zu schleppen. Eine gute Lösung hierfür ist die Verwendung von Hilfsmitteln wie beispielsweise eine Sackkarre.

Die Mitarbeiter eines professionellen Umzugsunternehmens sind mit den richtigen Hebe- und Tragetechniken vertraut und können den Großteil der Tragelast übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.