Annuitätendarlehen

Annuitätendarlehen - Tilgungsverlauf, Beispiel
Annuitätendarlehen, Immobilienfinanzierung: Vorteile, Nachteile, Tipps & Beispiel Ein Annuitätendarlehen bietet Ihnen als Schuldiger den Vorteil, dass Sie eine stets gleichbleibende Rate zurückzahlen. Diese verändert sich über die gesamte Laufzeit des Vertrags, also oft über viele Jahre hinweg, nicht. Damit stellt die Kreditart eine klassische Variante für den Hausbau, aber auch für den Kauf von Immobilien …

Flur

Flur / Flurstück : Grundstücksgröße, Definition & Information
Grundstücksgrößen und Flurstücke Mit der Flur ist die Nutzfläche einer Siedlung und damit ein mittelgroßer Bereich gemeint. Das altmodische Wort, das aber im Grundbuch- und im Katasteramt noch sehr wichtig ist, hilft dabei, Grundstücke zuzuordnen. Innerhalb einer Flur gibt es mehrere Grundstücke, deren Grenzen durch die Grenzen der Flur festgelegt sind. Damit handelt es sich …

Wohnungseigentumsgesetz

Wohnungseigentümergesetz / Wohnungseigentumsgesetz (WEG), Gesetz für Eigentümer / Verwalter
Das Wohnungseigentumsgesetz bzw. Wohnungseigentümergesetz (WEG) Das Wohnungseigentümergesetz ist auch als Wohnungseigentumsgesetz bekannt. Es regelt in Deutschland, wem welche Teile einer Wohnung gehören. Daher ist es vor allem bei Mehrfamilienhäusern relevant. Bevor Sie eine Wohnung kaufen oder verkaufen, sollten Sie daher gut über die Besitzverhältnisse Bescheid wissen. Dafür lohnt es sich, zumindest die Grundzüge des Wohnungseigentümergesetzes …

Erstrangige Grundschuld

Erstrangige Grundschuld - Definition, Erklärung, Immobilie / Immobilienfinanzierung
Um eine Baufinanzierung in Form einer Hypothek abzusichern, trägt die Bank zu ihrer eigenen Absicherung eine Grundschuld in das Grundbuch ein. Erst, wenn Sie Ihren Kredit abbezahlt haben, ist es möglich, die Grundschuld wieder zu löschen. Wichtig ist dabei, ob es sich um eine erstrangige oder eine nachrangige Grundschuld handelt. Die erstrangige Grundschuld meint meistens, …

Notarielle Beurkundung

Notarielle Beurkundung, Immobilie Kaufen / Verkaufen. Definition, Kosten, Beispiel
Während eine notarielle Beglaubigung dafür geeignet ist, die Echtheit einer Unterschrift oder die Übereinstimmung einer Abschrift mit dem Original zu bestätigen, geht es bei der notariellen Beurkundung um die Richtigkeit des Inhalts. Dieser Prozess ist auch als Protokollierung oder Verbriefung bekannt. Im Bereich der Immobilien ist die notarielle Beurkundung bei Kauf und Verkauf relevant. So …

Notarielle Beglaubigung

Notarielle Beglaubigung: Kosten, Beispiel, Vollmacht
Die notarielle Beglaubigung bestätigt die Echtheit eines Dokuments oder dessen Kopie. Dies ist nicht mit der Beurkundung zu verwechseln, bei der es darum geht, ein Dokument zu erstellen oder ein Besitzverhältnis festzulegen. Im Immobilienbereich ist die beglaubigte Abschrift zum Beispiel dann nötig, wenn Sie den Mietvertrag oder den Kaufvertrag mitsamt Ihrer Unterschrift vervielfältigen möchten. Denn …

Katasteramt

Katasteramt Definition: Aufgaben, Bedeutung, Auszug, Grundbuch
Das Katasteramt ist heutzutage eher als Vermessungsamt bekannt. Es misst und bestimmt die Größe von Grundstücken und anderen Immobilien. Daraus erstehen die Liegenschaftspläne sowie Lagepläne für amtliche Einheiten. Sie können gegen eine Gebühr einen Plan Ihres eigenen Grundstücks und der näheren Umgebung beim Vermessungsamt anfordern. Die Aufgabe eines Katasteramtes Der Ursprung für das ungewöhnliche Wort …

Beleihungsgrenze

Beleihungsgrenze Immobilie, Finanzierung: Definition, Berechnung, Erklärung
Der sogenannte Beleihungswert bezeichnet den Wiederverkaufswert eines Gebäudes. Dabei gibt es als oberstes Limit eine Beleihungsgrenze, die meistens 60% des tatsächlichen Wertes der Immobilie beträgt. Es ist nicht möglich, das Gebäude mit mehr als der Beleihungsgrenze zu belasten. Wichtig ist auch, dass die Beleihung den tatsächlichen Wert der Bausubstanz und dem Grundstück nicht übersteigen darf. …

Grundbuch

Grundbuch: Definition, Einsicht, Aufbau & Änderung
Das Grundbuch ist eine der wichtigsten Informationsquellen im Immobilienbereich. Für jedes Grundstück legt das Grundbuch fest, wem ein Grundstück gehört, welche Lasten darauf liegen und welche Rechte es jeweils gibt. Das Verzeichnis ist prinzipiell öffentlich und seit 2009 können Sie das Grundbuchverfahren auch elektronisch abwickeln. Zur Geschichte des Grundbuches In Deutschland ist es schon sehr …

Bauträger

Bauträger: Definition, Aufgaben, Leistungen, Wissen
Unter einem Bauträger versteht man ein Unternehmen, das Immobilien baut, um sie dann zu verkaufen. Dabei kann es sich sowohl um Wohn- als auch um Gewerbeimmobilien handeln. Der Bauträger veräußert dabei nicht nur das Gebäude selbst, sondern auch das Grundstück, auf dem sich dieses befindet. Somit erhalten Sie eine bezugsfertige Wohnung und die entsprechenden Rechte …