Einfriedung

Unter einer Einfriedung ist ein Zaun oder eine Abgrenzung eines Grundstücks zu verstehen. So sichern Sie Ihr Grundstück ab, zum Beispiel vor unbefugtem Betreten oder vor unerwünschter Einsicht durch Nachbarn und/oder Passanten. Allerdings dürfen Sie nicht einfach einen Zaun bauen. Es gibt bestimmte Regelungen, was das Erscheinungsbild einer Einfriedung und deren erlaubte Höhe angeht. Hier …

Rechtspfleger

Rechtspfleger bei Immobilien-Angelegenheiten
Rechtspfleger müssen ein abgeschlossenes Jurastudium haben. Sie arbeiten meistens an Gerichten und haben die Aufgabe, in Fällen von freiwilliger und streitiger Gerichtsbarkeit Entscheidungen zu treffen. Dazu gehören auch privatrechtliche Streitigkeiten. Rechtspfleger gehören dem gehobenen Justizdienst an. Sie sind unter anderem in der Lage, Zivilpersonen zu beraten, indem sie das „Juristendeutsch“ in allgemein verständliche Sprache übersetzen. …

Abgesichert beim Bauen: Versicherungen für Bauherren

Bauen / Bauherr, Versicherung - Abgesichert bauen!
Hausbau absichern, diese Versicherungen brauchen Bauhherren Wenn Sie den Bau eines Gebäudes in Auftrag geben oder auch zum Teil selbst daran mitarbeiten, gelten Sie als der Bauherr. Damit sind Sie für die finanzielle Liquidität, die Sicherheit auf dem Bau, die Einhaltung aller geltenden Vorschriften und Regeln und das Gelingen des Vorhabens zuständig. Gerade für neue …

Grundflächenzahl

Was ist die Grundflächenzahl (GRZ) / Baugrenze?
Die Begriffe Grundflächenzahl (GRZ) / Baugrenze erklärt In jedem Bebauungsplan für ein vorhandenes Grundstück ist die sogenannte Grundflächenzahl (auch GRZ) als Baugrenze enthalten. Sie gibt an, wie viele Quadratmeter eines Grundstücks maximal bebaubar sind. Damit stellt die Zahl ein Baunutzungsmaß dar, das zugleich ein wichtiges städtebauliches Instrument ist. Ausnahmen stellen Garagenbauten dar, die eine zusätzliche …

Baumassenzahl

Möblierte Wohnung: Erleichterte Kündigung nach §549 BGB
Der Begriff Baumassenzahl (BMZ) erklärt Die Baumassenzahl kommt bei Gewerbe- und Industriegebieten zum Einsatz. Sie ist im Bebauungsplan zu finden und wird von Experten festgelegt. Die Zahl gibt an, wie groß die Baumasse im Vergleich zur Grundstücksgröße sein darf. Beim Bau von Privathäusern ist allerdings die Geschoßflächenzahl relevanter, über die Sie hier einen anderen Artikel …

Geschoßflächenzahl

Geschossflaechenzahl, GFZ im Baurecht
Der Begriff Geschoßflächenzahl (GFZ) erklärt Ein wichtiger Begriff für Bauherren und andere am Bau Beteiligte ist die Geschoßflächenzahl, die häufig mit „GFZ“ abgekürzt wird. Sie gibt an, wie hoch die erlaubte Nutzungsdichte im Verhältnis zur Grundstücksfläche ist. Dabei wird die Fläche aller Geschosse zusammengerechnet, was eine Zahl zwischen 0 und 10 ergibt. Allerdings ist die …

Eigentümergrundschuld

Eigentümergrundschuld - Erklärung, Beispiel, Definition
Unter einer Eigentümergrundschuld versteht man eine Grundschuld, die im Grundbuch auf den Namen des Grundstückseigentümers eingetragen ist. Der Grundstückseigentümer ist damit gleichzeitig grundbuchlicher Eigentümer und Gläubiger der Eigentümergrundschuld. Wie entsteht eine Eigentümergrundschuld? Eine Eigentümergrundschuld entsteht auf 3 mögliche Arten: Im Falle der vertragsgemäßen Rückzahlung eines Kredites, der durch eine Hypothek auf das Grundstück abgesichert war …

Dauerwohnrecht

Gesetze für Bauherren, Haftung Bauherr
Das sogenannte Dauerwohnrecht ist eine besondere Form des Wohnrechts. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten: Persönliche Dienstbarkeit: Diese schwächere Form des Dauerwohnrechts ist nicht übertragbar oder vererbbar. Dies ist im BGB §1093 festgelegt. Das Dauernutzungsrecht/Dauerwohnrecht ist veräußerlich und vererbbar. Der Inhaber dieses Rechts darf die Wohnung auf jegliche Art nutzen. Dazu zählt neben dem Eigenbedarf vor …