Woran erkenne ich einen guten Immobilienmakler?

Woran erkenne ich einen guten Immobilienmakler?

Viele Menschen suchen nicht selbstständig nach einer Wohnung oder einem Haus beziehungsweise möchten nur ungern in Eigenregie ihre Immobilie verkaufen oder vermieten. Stattdessen greifen sie auf einen Profi zurück, der sich der Angelegenheit annimmt. Allerdings tun dies nicht wenige Kunden äußerst widerwillig, schließlich sind die im Erfolgsfall zu entrichtenden Provisionen nicht gerade gering. Hinzu kommen unschöne Erfahrungen, die manche Menschen hin und wieder machen müssen. Viele Kunden können nicht einschätzen, ob der Immobilienmakler, der ihnen gerade gegenübersteht, wirklich seriös ist. Die alles entscheidende Frage lautet daher: Woran erkenne ich einen richtig guten Immobilienmakler?

Das macht seriöse Makler aus

Vertrauenswürdige Immobilienmakler kennen sich mit dem örtlichen Markt hervorragend aus. Sie präsentieren Interessenten nicht nur stumm die Objekte, sondern glänzen mit Fachwissen und besitzen ausreichend Kenntnisse, zum Beispiel über die Entwicklung der Mietpreise. Zudem lassen sie ihren Kunden Zeit und drängen sie zu keinem Zeitpunkt zu einem Abschluss. Ein Immobilienmakler verdient nur dann seine Provision, wenn sich der Kunde in der Tat für eines der angebotenen Objekte entscheidet. Schwarze Schafe versuchen daher, ihren Mandanten schnellstmöglich eine Wohnung aufzuschwatzen, um an ihren Verdienst zu gelangen, so Focus online. Kompetente Vermittler hingegen nehmen sich viel Zeit, um zu beraten. Mehrere Präsentationen inklusive Arbeitstagen ohne Gehalt sind kein Problem und werden ohne Umschweife akzeptiert. Schließlich steht der Kunde im Mittelpunkt. Außerdem verlangen glaubwürdige Makler nur dann eine Provision, wenn die Vermittlung auch erfolgreich ist. Sollen zu Beginn für beratende Dienste oder zwischendurch irgendwelche Zahlungen getätigt werden, stimmt etwas nicht.

Professionell und zuverlässig

Seriöse Makler agieren erst dann, wenn sie auch wirklich einen Auftrag erhalten. Dies kann vom Eigentümer der Immobilie sein oder aber vom Kunden, der ein Haus oder eine Wohnung sucht. Zudem wissen sie, dass sie alles schriftlich fixieren müssen. Auf diese Weise sind alle Parteien abgesichert. Apropos abgesichert: Vertrauenswürdige Immobilienmakler haben eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Insbesondere bei Haus- oder Wohnungsverkäufen sind hohe Summen im Spiel. Hantiert der Makler nun mit einem fehlerhaften Betrag, kann dies sehr teuer werden. Für einen derartigen Fall abgesichert zu sein, ist Teil einer selbstverständlichen und hohen Professionalität.

Kompetenz auf allen Ebenen

Gute Immobilienmakler beraten des Weiteren ausführlich und erwähnen auch deutlich mögliche Probleme. Sie helfen dabei, diese zu lösen beziehungsweise alternative Objekte zu finden, falls der Mandant ablehnt. Misserfolge hemmen seine Motivation nicht und auch die Beziehung zum Kunden endet nicht mit dessen „Ja“. Denn die beratenden Funktionen werden auch nach dem eigentlichen Abschluss erfüllt. Schließlich wissen sie: Ein zufriedener Kunde ist ein wiederkehrender Kunde.

Wer beispielsweise in Dresden und Umgebung nach einem seriösen Immobilienmakler sucht, sollte sich einmal die Seite www.immovista.de anschauen. Dort könnte er fündig werden.