Welche Immobilie ist die richtige für mich?

Welche Immobilie ist die richtige für mich?

Beim Immobilienkauf nehmen sich manche Menschen weniger Zeit als für die Neuanschaffung eines Autos, doch so ist die richtige Immobilie nicht zu finden. Das Rechtsgeschäft hat existenzielle Folgen, in der Regel möchten die Käufer über Jahrzehnte damit leben. Fehlkäufe eines zu großen, zu kleinen, falsch gelegenen oder schlicht überteuerten Hauses (oder der Eigentumswohnung) sind jedoch vermeidbar.

Die richtige Immobilie finden: Lohnt sich die Suche über den Makler?

Viele Menschen möchten gern die Hilfe eines Immobilienmaklers umgehen, dieser leistet aber weitaus mehr, als irgendein Haus in der Wunschgegend nach Schema F anzupreisen (Kaufpreisvorstellung, Wohn- und Grundstücksfläche, Lage). Makler erkennen versteckte Mängel, sind Bewertungsfachleute auch ohne teures Gutachten und helfen bei Preisverhandlungen. Auch kennen sie die Abläufe und verweisen auf einen angemessenen Zeitrahmen, um das Traumhaus zu finden. Für ihre Qualifikation mussten sie eine Fachkundeprüfung ablegen. Alternativ können Suchende auf einem spezialisierten Internetportal ein eigenes Suchprofil einrichten. Auch daraufhin werden sich neben privaten Anbietern unter anderem Makler melden, das muss aber nicht schädlich sein. Die Maklergebühr kann durch einen Kauf zum wirklich angemessenen Preis mehr als wettgemacht werden. Übrigens nehmen Makler nicht in jedem Fall von Käufer und Verkäufer eine Gebühr.

Auswahlkriterien beim Immobilienkauf

Zunächst einmal muss sich der Käufer entscheiden, ob es sich um einen Neubau inklusive fünfjährigem Gewährleistungsanspruch oder um eine Gebrauchtimmobilie handeln soll. Bei Letzterer heißt es, Mängel genauestens zu entdecken. Seriöse Makler und Verkäufer benennen diese ungefragt und geben fairerweise im Preis nach. Untersuchen sollten die Kaufinteressenten vor allem sanitäre Anlagen, Heizung und Böden, das Dach sowie Fenster und Türen. Bevor es jedoch so weit kommt, sind grundlegendere Fragen zu klären:

  • Wie groß muss die Immobilie kurz-, mittel und langfristig ausfallen? Hier ist die Familienplanung entscheidend, zu der auch der spätere Auszug von Kindern (eventuell aber auch das Einziehen der eigenen Eltern) gehört.
  • Was ist finanztechnisch langfristig möglich? Wo kann gespart werden? (Entweder das Haus oder das Grundstück müssen dann eine Nummer kleiner ausfallen.)
  • Welche Gegend wird präferiert? Arbeits- und Schulwege sowie das infrastrukturelle Umfeld sind entscheidend.
  • Nicht zuletzt: Stadt oder Land? Das ist vielleicht das wichtigste Kriterium.

Wenn diese wichtigen Fragen geklärt sind, kann die Familie beginnen, die richtige Immobilie auszusuchen.