Wegerecht

Wegerecht

Das Wegerecht wird durch eine Grunddienstbarkeit eingeräumt (siehe Grunddienstbarkeit in diesem Glossar). Durch das eingeräumte Wegerecht wird beispielsweise einem anderen Eigentümer das Recht zugestanden, Teile des Grundstückes zu begehen oder zu befahren, um beispielsweise sein eigenes Grundstück zu erreichen. Ist ein Nachbar nicht einverstanden, dieses Wegerecht einzuräumen, kann ein Notwegerecht durchgesetzt werden, falls über einen anderen Weg, als über das nachbarliche Grundstück das eigene Grundstück nicht erreicht werden könnte. Das Notwegerecht bedarf also im Zweifelsfall nicht der Zustimmung und auch nicht der Eintragung im Grundbuch. Die Eintragung der Grunddienstbarkeit im Grundbuch empfiehlt sich, um auf der sicheren Seite des Rechtes zu stehen.  Durch die Eintragung dieser Grunddienstbarkeit im Grundbuch, ist genau skizziert, welcher Teil des fremden Grundstückes begehen oder befahren werden darf.

Teilen
Vorheriger ArtikelMaklercourtage
Nächster ArtikelWohnberechtigungsschein