Investition in Immobilien: lohnenswert oder Verlustgeschäft?

Investition in Immobilien: lohnenswert oder Verlustgeschäft?

Immer mehr Menschen legen ihr Geld in krisengebeutelten Zeiten in Immobilien an. Denn die sonst so klassischen Anlagestrategien, wie beispielsweise das Festgeld oder Sparbriefe, werfen kaum mehr Zinsen ab. Wenn Geld durch die Inflation an Wert verliert, sind Sachwerte, wie sie Immobilien darstellen, eine lukrative Anlagestrategie. Diese verlieren nämlich kaum an Wert – vorausgesetzt, der Käufer achtet bei der Auswahl der Immobilie auf den Standort und die Höhe des Kaufpreises.

Vorteile eines Immobilienkaufs

Die Wahrscheinlichkeit, dass gute Immobilien auf Dauer einen Wertegewinn verzeichnen, ist laut Angaben der Stiftung Warentest sehr hoch. Aus diesem Grund können bei Immobilienkäufen, wie Mietwohnungen oder Häusern, auch langfristige Gewinne eingefahren werden. Hinzu kommt, dass die Zinsen für Immobilienkredite sehr günstig sind und sogar steuerliche Vorteile geltend gemacht werden können. Mit Angeboten wie dem Wohn-Riester können sogar noch staatliche Zuschüsse kassiert werden. Doch Achtung: Da die Kreditbelastung für den Kauf einer Immobile sehr hoch ist, rentieren sich die meisten Objekte erst nach einigen Jahren. Daher sind eigene Immobilien ideal für die Absicherung im Alter und eine gute Altersvorsorge.

Wie sich der Gewinn der Immobilie auswirkt, hängt jedoch davon ab, ob die Immobilie selbst genutzt, vermietet oder weiterverkauft wird. Die meisten Immobilienbesitzer hegen den Wunsch nach eigenem Wohnraum, weshalb Eigentumswohnungen und Häuser vermutlich selbst bewohnt werden. Zwar entfallen die monatlichen Mietkosten, doch die Kreditzahlungen sind vermutlich genauso hoch. Erst wenn die Schulden getilgt sind, machen sich die Gewinne bemerkbar. Wird die Immobilie stattdessen vermietet, so können die regelmäßigen Mieteinnahmen genutzt werden, um den Kredit zu tilgen. Weiterhin besteht die Option, die Immobilien nach einem gewissen Zeitraum weiterzuverkaufen. Ist die Immobile in der Zwischenzeit, zum Beispiel durch steigende Nachfrage am Standort, im Wert gestiegen, ist der Gewinn sofort sichtbar.

Die Wahl des Standortes

Damit sich neue Wohnungs- und Hausbesitzer wohlfühlen und sich die Anlage auch rentiert, ist der Standort der Immobile ein wichtiger Faktor. Während Immobilien auf dem Land in der Regel an Wert verlieren, sind Standorte im urbanen Raum gefragt wie nie. Gibt es zudem eine gute öffentliche Anbindung, Parkanlagen und eine vorhandene Infrastruktur in Form von Kindergärten, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten ist ein Werteanstieg so gut wie sicher.