Hausbau: Worauf Sie beim Badezimmer achten müssen

Hausbau: Worauf Sie beim Badezimmer achten müssen

Das eigene Haus ist eine schöne Sache: Jede Menge Platz, keine Mietzahlungen und alles so eingerichtet, wie man es sich vorgestellt hat. Das sollte natürlich auch auf das Badezimmer zutreffen; schließlich beginnt und endet dort meist der Tag. Worauf sollte man also beim Bau des Badezimmers achten?

Erste Schritte zum neuen Bad

Im Durchschnitt bleibt ein Badezimmer in Deutschland 15 bis 20 Jahre lang unverändert. Ein guter Grund, um sich konkrete Gedanken über die Gestaltung zu machen. Bei einem Neubau hat man natürlich noch die Möglichkeit, den Raum entsprechend auszuwählen. Hier kommt es dann zunächst hauptsächlich auf die Lage und die Größe an. Die Fragen, die man sich stellen sollte, lauten: Wie viele Leute benutzen das Bad? Kommen vielleicht noch Kinder hinzu? Wie viel Tageslicht soll in den Raum fallen und welche Heizungsvariante wird bevorzugt? Eine Fußbodenheizung ist nicht nur komfortabel und sorgt morgens für angenehm warme Füße, sie spart auch Energie, da die benötigte Vorlauftemperatur niedriger ist als bei herkömmlichen Radiatoren. Dazu nimmt sie keinen Platz im Raum ein und lässt daher mehr Freiheit in der Gestaltung des Bades.

Die richtige Einrichtung

Wenn die Grundbedingungen geklärt sind, kann man sich überlegen, ob man eine Badewanne benötigt, oder lieber darauf verzichten möchte. In den meisten Fällen wird sie nämlich zusätzlich zur Dusche eingebaut, was relativ viel Platz in Anspruch nimmt. Daher ist es bei kleineren Badezimmern sinnvoll, die Badewanne außen vor zu lassen und sich mit einer Dusche zu begnügen. So bleibt mehr Platz für die Möblierung: Wer einen guten Eindruck davon bekommen möchte, wie die Einrichtung am Ende wirkt, findet in Badaustellungen viele gute Anregungen; Badmöbel online zu bestellen bietet sich aber genauso an. Zum Schluss entscheidet man sich für die passende Beleuchtung, die wiederum stark von den Lichtverhältnissen im Bad abhängig ist. Oft genügen schon Lampen über dem Waschtisch, um den gesamten Raum zu beleuchten.
Wenn man nun eine klare Vorstellung seines Traumbades hat, kann man sich damit an Profis wie Innenarchitekten und Handwerker wenden. In jedem Fall sollte ein Kostenvoranschlag erstellt werden, damit das Projekt finanziell nicht aus dem Ruder läuft. Sich mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen, ist an dieser Stelle zu empfehlen.