Baugrund

Baugrund
Einer der ersten Schritte bei der Planung eines Bauvorhabens ist die Suche nach einem Grundstück. Grundsätzlich werden zwei verschiedene Arten von Grundstücken angeboten, Kaufgrundstücke und Erbpachtgrundstücke. Jede Wahl hat ihre Vorteile und ihre Nachteile. Ein Erbpachtgrundstück befindet sich nicht im Eigentum des Bauherrn, sondern wird lediglich von seinem Eigentümer gepachtet mit dem Recht, darauf ein Haus zu errichten und es zu bewohnen. Grundsätzlich erstreckt sich das Erbbaurecht immer über einen Zeitraum von bis zu 99 Jahren. Für den Bauherrn bedeutet das, dass er das Ende des Pachtvertrages vermutlich selbst nicht mehr erleben wird. Die Erben können die Erbpacht verlängern oder das Grundstück kaufen. Viele Banken finanzieren Baumaßnahmen auf Erbpachtgrundstücken nur ungern und daher gelegentlich zu einem höheren Zinssatz. Wer sich aber für ein Erbpachtgrundstück entscheidet, muss zum einen keine Grunderwerbssteuer bezahlen und spart sich zum anderen den Kaufpreis. Dafür wird einmal jährlich die Pachtzahlung fällig, die unter Umständen mit der Tilgung des Kaufpreises vergleichbar ist. Wie ein Erbpachtgrundstück im Grundbuch behandelt wird und weitere Informationen sind im Artikel Erbbaurecht, Erbbauzins nachzulesen. Wichtig bei der Auswahl eines Grundstücks ist auch, dass es sich dabei um Bauland handelt, denn nur dann darf ein Wohngebäude darauf errichtet werden. Auch wenn Baugrundstücke zum Kauf angeboten werden, sollte man sich als Interessent vor einem Kauf vergewissern, wie das Gelände im Bebauungsplan ausgewiesen ist. Unter Umständen handelt es sich bei dem Grundstück noch um Bauerwartungsland und es kann einige Zeit dauern, bis der Baubeginn möglich ist. Informationen darüber erhält man beim örtlich zuständigen Vermessungs- und Katasteramt. Baugrundstücke sollten möglichst frei von Lasten und Grunddienstbarkeiten sein, denn nur so besteht die Gewissheit, dass eine uneingeschränkte Bebauung im Rahmen der Baugenehmigung möglich ist. Grundlasten und Grunddienstbarkeiten sind im Grundbuch eingetragen und können beim Grundbuchamt des örtlichen Amtsgerichts eingesehen werden. Der Kaufpreis für ein Grundstück ist grundsätzlich frei verhandelbar und wird im Grundstückskaufvertrag vereinbart. Erscheint der geforderte Preis aber zu hoch, so besteht die Möglichkeit, den Bodenrichtwert beim Katasteramt in Erfahrung zu bringen. Die vielen Beiträge im Kapitel Baugrundstück enthalten weitere wichtige Informationen über Baugrundstücke und den Grundstückskauf.

Grundstückserwerb – worauf zu achten ist

Mit dem Kauf eines Grundstücks können Sie sich den Traum eines Eigenheims oder eines Ferienhauses erfüllen. Doch bei der Wahl eines geeigneten Bauplatzes gibt es viele berücksichtigenswerte Aspekte - neben Ihren Bedürfnissen zählen vor allem rechtliche Vorschriften dazu. Finden Sie attraktiv gelegenes und passendes Bauland Bevor Sie an die Details eines Grundstückserwerbs gehen, müssen Sie sich für eine Region entscheiden. Hier...

Bauvoranfrage – so prüfen Sie, ob sich ein Bauantrag lohnt

Ein Hausbau ist für jeden Bauherren aufregend und mit der Vorfreude auf ein eigenes Heim verbunden. Vor dem Einzug in die eigenen vier Wände sind zuerst eine Vielzahl an Formalitäten und rechtlichen Fragen zu klären. Eine Bauvoranfrage, auch Bauvorbescheid genannt, kann frühzeitig die ersten Unklarheiten beseitigen. Ein Hausbau ist keine spontane Aktion. Die Idee vom Eigenheim reift über einen...

Hecke: Höhe, Grenzabstände und weitere Informationen

Eine Hecke kann der Grund für einen erbitterten Nachbarschaftsstreit sein. Mitunter landet dieser sogar vor einem Gericht, das dann klären muss, wie hoch, breit und weit weg vom nächsten Grundstück sich das Streitobjekt befinden darf. Damit dies nicht auch bei Ihnen passiert, sind hier die wichtigsten Informationen rund um den grünen Sichtschutz zusammengefasst. Der Staat regelt die Höhe Da wir...

Grundstückskauf: Darauf gilt es zu achten

Bei der Suche eines Grundstücks sollten Sie sich die notwendige Zeit nehmen, die für Sie wichtigen Kriterien zu überprüfen, um darauf basierend Ihr Wunschgrundstück zu finden. Kriterien bei der Grundstücksauswahl Neben der richtigen Lage sind vor allem die Nutzung, die Festsetzungen des Bebauungsplans und Umweltfaktoren wichtig. Ihre gewünschte Nutzung – z. B. reine Wohnnutzung, Wohn- und gewerbliche Nutzung, etwa ein...

Baugrundstücke in München und Umgebung

Bayern liegt als Freistaat zum einen an der Schweiz und zum anderen an Tschechien, diese Region wird daher auch oftmals als Dreiländerdreieck bezeichnet. Auf der Suche nach einem Baugrundstück in der City oder dem Umland stehen dem Interessierten noch immer große Areale der insgesamt 70.000 Quadratkilometer großen Fläche zur Verfügung und auch die vergleichsweise sehr niedrige Arbeitslosenquote ist ein...

Erbbaurecht, Erbbauzins

Das Erbbaurecht ist für einen Erbbauberechtigten das Recht, ein Bauwerk auf einem fremden Grundstück...

Flurkarte

Eine Flurkarte enthält den Grundriß einer kompletten Gemarkung. In der Regel ist eine Gemarkung...

Grundbuch

Das Grundbuch ist ein öffentliches Grundbesitzstandsverzeichnis eines jeweiligen Grundbuchbezirkes. Im Grundbuch...

Grunddienstbarkeit

Die Grunddienstbarkeit ist ein im Grundbuch eingetragenes Recht (siehe Grundbuch in diesem Glossar), dass...

Gewerbegebiet

Das Gewerbegebiet ist eine Form der verschiedenen Gebietsarten (siehe Baugebiete in diesem Glossar). Es ist...

Interkommunales Gewerbegebiet

Eine Kommune besteht aus mehreren Gemeinden. Wenn mehrere Gemeinden als Kommune oder mehrere Kommunen...

Erbpacht

Die Erbpacht ist ein nicht im Bürgerlichen Gesetzbuch und nicht in der Grundbuchordnung enthaltenes...

Reallast

Die Reallast ist ein dingliches Recht, für das ein Grundstück oder ein Grundstückseigentümer haftet. Reallasten...

Bebauungsplan

Der Bebauungsplan schafft Baurechte für die Eigentümer eines zu bebauenden Grundstückes, die im Bewilligungsbereich...

Grundbuchauszug

Ein Grundbuchauszug ist vom Grundbuchamt anzufertigen und ist eine beglaubigte Abschrift des Grundbuchblattes...

Gemarkung

Eine Ortschaft oder Gemeinde besteht aus mehreren Flurstücken. Das aus mehreren Flurstücken bestehende...

Kataster

Ein Kataster ist ein Verzeichnis vermessungstechnische und amtlicher Art, das alle Grundstücke einer...

Bodenwert

Der Bodenwert ist der geldmäßige Gegenwert zur staatlichen Grundrente. Es ist zu unterscheiden zwischen der...

Flurstück

Das Flurstück ist ein Teil einer Flur und im Kataster registriert. Es ist im Kataster von Linien abgeteilt und hat eine...

Katasterkarten

Eine Katasterkarte enthält den Grundriss einer kompletten Gemarkung. In der Regel ist eine Gemarkung auf...

Bodenrichtwert

Bodenrichtwerte werden auf Grundlage der Grundstücksbeschaffenheit ermittelt und sind eine wichtige Größe bei der...

Einfriedung

Eine Einfriedung schützt und umschließt ein Grundstück durch einen Zaun oder eine Hecke. Einfriedungen sind baugenehmigungspflichtig...

Parzellierung

Die Parzellierung beschreibt die Aufteilung eines Grundstückes durch die Einverständniserklärung des...

Miteigentum – Miteigentumsanteil

Nach §1 Absatz 2 und 3 des Wohnungseigentumsgesetzes, ist Teileigentum, Miteigentum oder Wohnungseigentum...

Anliegerbeiträge

Vor der Bebauung, muss das zu bebauende Grundstück erschlossen werden (siehe Erschließung, Anlieger in diesem Glossar). Die Erschließung...

Abstandszahlung

Als Abstandszahlung werden Zahlungsanweisungen bezeichnet, die von einem zukünftigen Mieter oder Eigentümer einmalig an den bisherigen Mieter...

Abstandsflächen

Abstandsflächen sind gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstände, zum Beispiel zu Nachbargebäuden oder Straßen. Diese...

Amtlicher Lageplan

Ein Lageplan ist wichtiger Bestandteil von Beleihungsdokumenten und Bauvorlagen. Ist der Lageplan einer...

Vergleichsmiete

Die Vergleichsmiete ist nach § 558 des Bürgerlichen Gesetzbuches eine Richtmiete bei Mieterhöhungen und...

Rohbauland

Rohbauland ist die Bezeichnung für Gebiete, die baurechtlich genutzt werden dürfen, jedoch die Erschließung...